Rückblick auf den Open-Air-Sommer im Kessel

Um es Vorweg zu nehmen: Im Sommer 2019 ging es im Kessel ordentlich zur Sache.

Folgende Open-Airs wurden von mir besucht:

  • Panopticum Stadtstrand-Opening (Esslingen – 18.05.)
  • Panopticum Sommerfest (Berger Festplatz – 25. + 26.05.)
  • Blackpearl (Krummbachtal – 01.06.)
  • Zollamt Open-Air #1 (Kulturinsel – 06.07.)
  • Panopticum Technoides Picknick am Strand (Stadtstrand Esslingen – 19.07.)
  • Redirection Jangala #10 (Kulturinsel – 20.07.)
  • Feiern unter der Paulinenbrücke II (Österreichischer Platz – 27.07.)
  • Zollamt Open-Air #2 (Kulturinsel – 24.08.)
  • Benztown Artists pres. Herz & Seele Open Air (Hallo Emil – 25.08.)
  • Electrique Baroque (Blühendes Barock, Ludwigsburg – 07.09.)

Fest eingeplant sind bereits:

  • Delicium Open Air am Remsufer 2 (Birkelspitze, Weinstadt – 14.09.)
  • Panopticum Herbstival (Berger Festplatz – 28.09.)

 

Natürlich fanden noch viele weitere Open-Air Partys statt – doch auch ich schaffe es nicht überall hin.

Was jedenfalls festgehalten werden kann, im Sommer geht es in Stuttgart rund. Wer sich in den Urlaub verzieht, verpasst hier sehr schnell sehr viel. Mittlerweile geht der Sommer so langsam dem Ende zu – auch wenn das noch niemand so ganz wahrhaben möchte. Es lohnt sich jedenfalls einen Blick auf die vergangenen Open-Air Festivals zu werfen.

Ein Blick auf die vergangenen Open-Airs in Stuttgart

Den Startschuss gab es bereits Mitte Mai. An einem etwas verregneten Samstag forderten Redirection mit ihrer Jangala-Reihe auf der Kulturinsel, sowie Panopticum mit dem Stadtstrand-Opening in Esslingen Zeitgleich zum Tanze. Welches Event man auch besuchte, hier konnte man Nichts falsch machen.

Weiter ging es dann Ende Mai mit dem Panopticum Sommerfest auf dem Berger Festplatz. Der Regen am ersten Tag konnte die Stimmung nicht vermiesen und es wurde dennoch ausgelassen gefeiert. Zur anschließenden Aftershow Party im White Noise blieb es feucht-fröhlich und die Meute wurde am Sonntag mit guten Wetter für Ihre Sonnentänze belohnt.

Das diesjährige Blackpearl-Happening im Krummbachtal machte den Anschluss direkt am darauffolgenden Wochenende. Bei bestem Wetter konnte getanzt werden. Die verschiedensten Stages boten für alle Besucher zu jeder Zeit die richtige Musik. Auch durch die Nacht bis hin zum Morgengrauen riss die Stimmung nicht ab. Alles in allem ein schönes kleines Festival mit toller Atmosphäre, am Arsch der Welt.

Am ersten Juli Wochenende wäre das Zollamt Open-Air zu nennen. Bei prächtigem Wetter und ebenso prächtiger Musik blieb kein Tanzbein still. Ebenfalls auf dem Zollamtareal, fand zwei Wochen darauf die nächste Ausgabe des Jangalas statt. Davon bekommt man einfach nie genug!

Den Tag zuvor machte sich der Panopticum e.V. wieder am Esslinger Stadtstrand breit. Dieses mal spielte, im Gegensatz zum Opening, neben dem Partygott auch der Wettergott mit – Zur Freude der Feierbegeisterten. Die Party wurde zelebriert, ehe es anschließend auf der Aftershow-Party weiter ging.

Im Rahmen des Christopher-Street-Days, wo es ohnehin im ganzen Stadtgebiet diverse Feiermöglichkeiten gab, schaute ich unter der Paulinenbrücke vorbei. Bei Funky-Grooves ging es heiß her. Komplett durchmischtes Publikum feierte gemeinsam für eine Welt, in der man lieben kann, wen man will. Sehr geiles Ding!

Am letzten August-Wochenende stand ein Doppelpack an. Samstag lud das Zollamt Open Air #2 ein, welches leider gegen 18 Uhr von der Polizei beendet wurde. Die Kulturinsel steckt hier leider immer noch im Clinch mit Anwohnern und der Stadt, welche es dem Veranstaltungsort schwer machen wollen. In diesem Newsletter könnt ihr das nochmal aus Sicht der Kulturinsel nachlesen. 

Am Tag danach besuchte ich das Herz & Seele Open Air, veranstaltet von den Benztown Artists im Hallo Emil (ehemals Cassiopeia). Die Stimmung war klasse, die Location schön und liebevoll dekoriert. Soundtechnisch konnte man nicht meckern, die Musik passte exzellent zum heißen Wetter. Das sahen die Nachbarn allerdings anders und die Party drohte ebenfalls beendet zu werden. Die Veranstalter hatten jedoch einen Trick auf Lager.  Kopfhörer wurden verteilt und die Party so zum Silent-Rave umgebaut. Sehr lustig und einfallsreich. 

Ein absolutes Highlight war für mich das Electrique Baroque. Ein ganzes Jahr freute ich mich auf dieses Event und wurde nicht enttäuscht. Eine „Wahnsinns“ Location verbunden mit einem Haufen verrückter Partypeople und zu guter Letzt das absolut gelungene Lasermapping in den Abendstunden brachten eine abgestimmte Party zustande. Wer es verpasst hat, findet hier noch Szenen vom letzten Jahr:

Fazit und Ausblick

Was hier im Kessel in diesem Sommer bereits geboten wurde, kann sich wirklich sehen lassen. Viele kreative und qualitativ hochwertige Partys mit hoher Diversität an Musik und Publikum. Die verschiedensten Gruppen, Kollektive und Vereine sorgen für eine Vielfalt, die sich wirklich sehen lassen kann.

Einiges wurde oben auch noch nicht genannt. Im Kowalski beispielsweise, wird während der Sommermonate jeden Sonntag, die Partyreihe „Sonntags auf der Terrasse“ fortgeführt. Qualitativ hochwertiges Booking trifft auf eine klasse Location. An dieser Stelle eine kleine Empfehlung dafür!

Im Sindelfinger Badezentrum fand auch dieses Jahr wieder das WET Open Air statt. Acts wie AKA AKA, Kobosil und Gheist rissen die Hütte, bzw. den Pool ab. Leider hatte ich keine Möglichkeit persönlich vor Ort zu sein.

So langsam aber sicher geht der Open Air Sommer aber dann auch bald zu Ende. Bis dahin haben wir aber mindestens noch diese zwei Leckerbissen vor uns: 

  1. Delicium Open Air am Remsufer: Am kommenden Wochenende (14. September) lädt Delicium erneut nach Weinstatt ein und zelebriert mit coolem Lineup und ebenso cooler Feiercrowd die letzten Sonnenstrahlen. Also seit nicht faul und fahrt auch mal wieder raus „auf’s Land“! 
  2. Panopticum Herbstival: Nach der grandiosen Feierei Ende Mai lädt der Verein bereits das zweite mal innerhalb eines Jahres in das Festzelt bei den Mineralbädern, zwar nicht ganz OpenAir aber trotzdem irgendwie draußen – und vor allem umsonst.

Alle Neuigkeiten und weitere Dates findet ihr auf Gut’s Nächtle, bzw. hier im Veranstaltungskalender!

Chris

Online-Redakteur, Administrator

Szene-Aktivist. Geprägt von vielen positiven Partyerlebnissen, sowie reichlich guter Musik, geht es nun darum, der Szene etwas zurück zu geben.