Eine Reise in die DJU – DJU NATION

Audioversion des Blogartikels:

„Boarding completed“ ertönt es aus den blechernen Lautsprechern des Flugzeugs, indem du dich gerade wiederfindest. In der Hand deine Bordkarte. Darauf erfährst du von deinem Ziel: DJU – DJU NATION.

Mach dich auf eine wilde Reise gefasst. Aber keine Sorge, die Fluggesellschaft DJU – DJU Airlines bringt dich sicher ans Ziel! Während dem Flug hast du genug Zeit, um dich über alles zu informieren, was dich erwartet – Gut’s Nächtle Stuttgart, dein treuer Reisebegleiter.

Du drückst auf die Playtaste deines Walkmans, um dich für den Abflug vorzubereiten:

Bei der DJU – DJU NATION handelt es sich um ein Kollektiv, welches sich auf housigen Vinyl-Sound spezialisiert hat. Darunter fallen dann auch die Subgenres Disco, Minimal, Lo-Fi House und weitere ähnliche Stile. Zusammengefunden hat sich das Kollektiv in den letzten zwei Jahren. Seit einem Jahr besteht die DJU – DJU Nation nun offiziell. In diesem ersten Jahr wurden von den Jungs und Mädels bereits ganze 14 öffentliche Partys gezockt. Das sind im Durchschnitt 1,1666666 (Periode) Partys im Monat. Krasser Start!

Das Kollektiv

Derzeit besteht der innere Kern des Kollektivs aus den DJ‘s a:side, Dursti, Ezequiel & ledoux, sowie Fabi, welcher sich im Hintergrund um die Organisation und Planung sowie gemeinsam mit Dursti um die grafischen Inhalte der Gruppe kümmert. Dazu kommen Helfer, welche sich anderweitig mit einbringen. So ergibt sich eine homogene Gruppe aus rund 10 Personen.

Fabi und Dursti im Interview

Im Vordergrund steht der Spaß an der Sache, coole Partys für coole Leute. Dabei bleiben die Jungs authentisch und haben selbst großen Spaß an ihren Partys, denn die lockere Stimmung steht ganz klar im Vordergrund. Umso schöner, dass das Publikum dieselben Vibes verspürt. Das ist auch daran zu erkennen, dass sich mittlerweile ein Stammpublikum gebildet hat, welches gerne und regelmäßig auf den Partys des noch jungen Kollektivs blicken lässt.

Der Startschuss für die eigene Partyreihe fiel Mitte Januar 2019 in der Corso Bar und seitdem übernahmen die Jungs bereits die Cockpits verschiedenster Bars in Stuttgart. Worauf die Jungs in ihrem ersten Jahr besonders stolz sind: Ihr erstes eigenes Booking in einen richtigen Club zu holen, dem Freund & Kupferstecher im Oktober 2019. „Im ersten Jahr ein geiles Booking ranzuholen, das noch nicht in Stuttgart war. Das Ganze sowohl organisatorisch als auch finanziell stemmen zu können: Eins unserer Highlights!“ erklärt Fabi. Dieser Gig, für welchen man Underground-Legende Adryiano (Shall Not Fade) gewinnen konnte, war für das Kollektiv ein absoluter Höhepunkt in seiner noch kurzen Geschichte.

Ein weiteres Aushängeschild war ein Gastauftritt mit den beiden Kollektiv-DJs a:side und ledoux im Kiosk Radio (Internet-Radio für elektronische Musik) im Herzen von Brüssel. Den Livemitschnitt bekommt man hier zum HörSehen:

Ebenfalls im Gedächtnis bleiben den Jungs ihre Raves im Sommer mitten im Grünen, in der wie die beiden versichern „schönsten Outdoor Location Stuttgarts“: „Der Ausblick von dort oben ist einfach unbezahlbar“ so die Dju-Dju‘s.

Jan (Dursti) und Fabi erzählen aber auch: „Wenn du im Adria um viertel nach fünf noch 40 Leute drin stehen hast, die Zugabe grölen… Einfach nur geil!“ Das Ice-Café zählt die Truppe zu ihren absoluten Lieblingslocations in der Stadt – umso trauriger sind auch die Dju-Dju‘s über die baldige Schließung des alternativen Clubs. Aber auch im 1.Stock fühlt sich die Gang pudelwohl: Man wird sie wohl auch 2020 wieder dort antreffen.

Mit viel Liebe fürs Detail

Auf den Partys wird neben der Musik auch großen Wert auf die Ausgestaltung der Lokalität gelegt. Mit eigens produzierten Visuals wird via Beamer Leben eingehaucht.
Außerdem ist die Gruppe für ihre selbst gebastelten Dekorationen bekannt. Sonst eher kahle Läden werden mit baumelnden Planeten oder Deckenbespannungen aufgepeppt. „Im Endeffekt geht’s uns einfach darum zu zeigen: Heute ist kein Standard Abend. Wir bieten den Gästen gerne was, worüber sie danach reden können und erstmal große Blicke machen, wenn sie in den Laden kommen, den sie ganz anders kennen“ erläutern die Jungs mir die Hintergründe. Die Partys bieten also durchaus einen Mehrwert für die Besucher sowie auch für die Betreiber, welche die Deko auch nach den Veranstaltungen gerne noch eine Weile hängen lassen.

DJU DJU – Deko in der Corso Bar

Wie geht’s weiter? Was steht an?

„Für mich persönlich als Stuttgarter, der direkt um die Ecke wohnt, wäre natürlich ein Gig auf dem Neckar der Wahnsinn!“, so Dursti auf die Frage nach kommenden Locations.
Sei es auf dem Kulturschiff oder auch Fridas Pier – soundtechnisch würde das sicher gut passen!
Fabi schwärmt aber auch vom Climax: „Eine Institution der elektronischen Musik in Stuttgart!“. Für zukünftige Veranstaltungen finden die Jungs außerdem z. B. die Dresden Bar oder das White Noise interessant.

Ansonsten wird weiterhin auf die erprobten Locations gesetzt. Quantitativ wird es 2020 ein bisschen weniger Partys geben, dafür möchte man diese dann qualitativ verbessern. Außerdem ist ein Livestream-Projekt geplant – das hört sich interessant an!

Veranstaltungen der Crew findet ihr im Gut’s Nächtle Veranstaltungskalender sowie auf deren Facebook-Page:

Chris

Online-Redakteur, Administrator

Szene-Aktivist. Geprägt von vielen positiven Partyerlebnissen, sowie reichlich guter Musik, geht es nun darum, der Szene etwas zurück zu geben.